Die BSR als Managerin der Zero Waste Stadt

Berlin will „Zero-Waste“-Stadt werden! Null Abfall bis zum Jahr 2050, wie geht das? Die Abfallmengen sollen drastisch reduziert werden, dafür soll mehr recycelt und wiederverwendet werden. Erstes Ziel ist Abfallvermeidung: Weniger Verpackung. Konsequentes Trennen, Teilen, Recyceln, Reparieren und Weiternutzen von gebrauchten Sachen. Der kleine Rest, der übrigbleibt, wird CO2-neutral und schadstofffrei zu Strom und Wärme verbrannt. Das alles managen wir im Jahr 2030.

Re-Use geht vor Wegwerfen

Mit dem Reparieren, Wiederverwenden und Recyceln verdienen wir gutes Geld. Ressourcenberatung für Unternehmen, maßgeschneiderte Tarife, die Müll-Sparen belohnen, und der tägliche Kontakt zu den Menschen – das Thema Müll ist im Berliner Alltag überall präsent.

Die BSR ist bürgernahe Dienstleisterin für Ressourcenschutz. In allen Bezirken betreiben wir „Nachhaltigkeits-Center“: Reuse-Kaufhaus, Repair-Café und Recyclinghof – und attraktiver Begegnungsort im Kiez. Hierher bringt, wer etwas nicht mehr braucht. Hier kauft, wer preiswert gute Produkte haben will: Möbel, Kleider, Haushaltsgeräte, Fahrräder und vieles mehr. Gebraucht und aufgearbeitet in unseren BSR-Werkstätten.

Kooperation mit der Industrie

Auf unsere Initiative ist ein neuer industrieller Produktionsstandard entstanden. Mit dem Label „Orangene Schraube“ werden Geräte ausgezeichnet, die nachhaltig konstruiert und reparaturfähig sind. Sämtliche Siedlungsabfälle und Rückstände aus der Industrie erfassen wir in Re-Scannern und analysieren sie mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz. Die daraus generierten Informationen stellen wir der Industrie zur Verfügung.

Von der Abfallwirtschaft zum Stoffströme-Management

Für die Entsorgungslogistik der Abfälle fährt die BSR eine „Strategie der mehreren Geschwindigkeiten“. In den neu entstandenen Stadtvierteln, z.B. am ehemaligen Flughafen Tegel, erprobt wir ein neues Unterflursystem. In gewachsenen Kiezen mit alten Häusern, Straßen und Hinterhöfen setzen wir Exoskelette und autonome Transportsysteme ein, die den Beschäftigten die Arbeit erleichtern.