Dynamische Begrünung

Hängende Gärten, Hochbeet-Lots im Straßenraum, Balkonbegrünung und Urban Gardening sorgen für gute Nahrung, Stadtgesundheit und resiliente Stadtstrukturen.

Illustration_Dynamische_Begrünung

Die Idee

Berlin soll bis zum Jahr 2050 klimaneutral sein. Zwei Maßnahmen stehen dabei im Zentrum: 1. Der Umbau der Mobilität – zugunsten Sharing-Modellen, Fahrrad- und E-Mobilität und Öffentlichem Nahverkehr – mindert CO2-Ausstoß und schafft neue Flächen für Grün und städtische Nahrungsmittelproduktion. 2. Da für jede Baumaßnahme Ausgleichsgrün vorzusehen ist, leistet die Bauwirtschaft erhebliche Beiträge zum Klimaschutz. Die BSR ist wichtiger Akteur der integrierten Grünentwicklung. Sie hat dafür ein unmfassendes Biomase-Management mit einer eigenen Logistik aufgebaut.

Wie funktioniert das?

Dachgärten, Hängende Fassaden-Gärten, Hochbeet-Lots im Straßenraum, Systeme zur Balkonbegrünung und Urban Gardening sind heute in jedem Kiez vorhanden. Früher von Autos genutzte Flächen sind lokale Entwicklungsräume, in denen Initiativen neue Formen der sozial-ökologischen Nutzung erproben. Das Grün dient der Regenwasserrückhaltung, kühlt und dämmt Gebäude, erhöht die Biodiversität und reduziert Lärm in der Stadt. Vertikale Grünfenster reinigen die Luft. Die anfallende Biomasse verwerten wir mithilfe eines digital gestützten Ver- und Entsorgungs-Systems in einer eigenen Logistik. Die vegetabile Stadtentwicklung durch die Bürgerinnen und Bürger der Stadt unterstützen wir mit unserem Pflanzsystem aus Strohballen. Weil sie Nährstoffe und Feuchtigkeit speichern, sind sie ideal für das Gärtnern in der Stadt. Vollständig ausgestattet mit Dünger, Samen und Substrat, liefern wir sie an und installieren sie auf Wunsch. Sind die Pflanzen abgeerntet, holen wir die Ballen ab und kompostieren sie.

Was bedeutet das für Berlin?

Durch ihre integrierte Grünentwicklung als Teil der Klimaneutralen Agenda ist die Stadt zum Vorreiter für verantwortungsvolle Stadtentwicklung geworden. Die Maßnahmen in diesem Paket bedeuten heute eine spürbare Verbesserung des Stadtklimas und der Klimabilanz. Sie sorgen für gute Nahrung, Luftqualität und resiliente Stadtstrukturen. Mit unserem digital gestützten Biomasse-Management spielen wir dabei eine Schlüsselrolle. Wir produzieren damit Biogas, gesunde Komposterde und Grundstoffe für die Bioökonomie-Industrie.

Kommentare (1)

Moderationsteam

Kommentar der Moderation
ID: 3 10.07.2020 15:31

Hallo,
zu diesem Themenimpuls gab es jüngst eine sehr interessante Doku im ZDF. Bei der Nahrungsmittelproduktion bietet Vertical Farming scheinbar große Vorteile. Es kann effizient bewässert werden, Transportwege lassen sich minimieren, man hat gleichbleibende Qualität und produziert dort, wo auch konsumiert wird. Da könnte sich die BSR perspektivisch in der Lieferkette einbringen……..In der Doku sind u.a. zwei Projekte in Berlin zu sehen. Sehr interessant!

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/vertical-farming-gemuese-aus-dem-bunker-100.html